CBD für Tiere - Eine Alternative zu Pharmazeutika?

Von Evelin Krumm

CBD für Tiere?

Cannabidiol (CBD) ist ein rein pflanzlicher Wirkstoff, welcher dabei helfen kann zu entspannen und Stresssituationen zu bewältigen. Viele Menschen setzten bereits auf CBD, da es pflanzlich ist, die Psyche und Physis stärkt und sehr nebenwirkungsarm ist.

Warum gerade CBD eine gute Alternative zu herkömmlichen Schmerzmitteln für Tiere wäre, erklären wir Ihnen in dem folgenden Beitrag.

„Ist das nicht so als würde ich meinem Hund Drogen geben?“

CBD ist keine Droge und wirkt nicht psychoaktiv. CBD ist ein Stoff, welcher nach der Einnahme eine beruhigende Wirkung hat. Anders als chemische Medikamente ist CBD pflanzlich und nebenwirkungsarm. Ebenso ist es nicht möglich eine Überdosis zu bekommen.

Diese Faktoren begünstigen den Gebrauch von CBD für Tiere.

Dazu ist CBD auch noch gesund und enthält viele Vitamine, Aminosäuren und ist reich an Proteinen.

 

Wie wirkt es beim Tier und ist das Öl ein anderes als beim Menschen?

Das Öl ist natürlich genau für das Tier abgestimmt. Bei dem CBD Öl für Tiere wird mit den gleichen Qualitätsstandards und derselben Sorgfalt gearbeitet, wie bei jedem anderen Bereich.

Da Tiere auch über ein Endocannabinoid-System verfügen, kann durch die Zugabe von exogenen Cannabinoiden wie CBD, dieses „aktiviert“ werden. Das bedeutet, dass Appetit, Schmerzempfinden oder die Stimmung beeinflusst und stimuliert werden kann.

Daher kann CBD für Tiere angstlösend, entspannend, entkrampfend wirken und kann das allgemeine Wohlbefinden steigern. 

Probieren sie CBD Vital Für Tiere - Hanföl für Katzen

hund cbd, husky, cbd öl

In welchen Situationen lieber auf CBD Öl zugreifen?

  • Nach einer Operation auf herkömmliche Medikamente verzichten und auf CBD Öl setzen (um dem Tier nach diesem Schock zu helfen seine Angst zu lösen und zu entspannen)

  • bei allgemeinen Entzündungen und Schmerzen

  • wenn das Tier viel Stress ausgesetzt war (z. B. wenn es aus schlechten Verhältnissen kommt, auf der Straße ausgesetzt wurde etc. → um Stresssituationen zu überwältigen und Angst und Paniken zu reduzieren)

  • bei Epilepsie

  • gerade Tiere die auf Geräusche und Bewegungen besonders sensibel reagieren z. B. Fluchttiere wie Pferde kann das Stressniveau senken (im Stall und auf Höfen ist nämlich diese Empfindlichkeit nicht vorteilhaft und kann zu vielen Problemen führen)

Welche Nebenwirkungen gibt es?

Wie die meisten Wirkstoffe kann CBD auch Nebenwirkungen verursachen, jedoch treten diese meist nur bei einer Überdosierung auf und sind sehr schwach ausgeprägt.

Diese Erscheinungen sind bisher bekannt:

  • Appetitlosigkeit

  • Durchfall

  • sinkender Blutdruck

  • trockener Mund

  • Müdigkeit

Fazit:

CBD Öl ist ein Produkt was schon vielen Lebewesen, ob Mensch oder Tieren helfen konnten. Viele Ärzte setzten bereits auf CBD. Allerdings wirkt CBD auch auf jedes Lebewesen anders. Um herauszufinden, ob CBD für Ihr Tier das richtige ist, sollte sie Schritt für Schritt sich herantasten und mit Rücksprache des Tierarzt herausfinden, ob sich CBD für ihr allerliebsten eignet.

 

In unserem FAQ-Bereich finden sie weitere interessante Fragen und Antworten zum Thema CBD.

Schreibe einen Kommentar

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp

Hat dir der Beitrag gefallen? Teilen Sie den Beitrag mit Freunden und Familie